Wussten Sie es? Wir sind ein vielseitiger Traditions-und Sportverein!
Bürgerschützenverein 1864 Hemer e.V.

Chronik 1964 bis 2013

1964

Vom 12 bis 15 Juni fand unter der Schirmherrschaft des Innenministers des
Landes NRW Willi Weyer das Jubiläumsschützenfest statt. Erstmals in der
Geschichte des BSV Hemer wurden 2 hölzerne Vögel abgeschossen. Der erste für
das Kaiserschießen, welches Franz Lange für sich entschied, und der zweite für das Königsschießen. Hier wurde Hans Lehmkühl der erste König
im neuen Jahrhundert des Vereins.

1968

Vom diesjährigen Schützenkönig Walter Fabisch wurden Kontakte zur
In Hemer stationierten Bundeswehr geknüpft. Hier fühlte man sich insbesondere
mit einer Kompanie des Panzergrenadierbataillons verbunden.

1969

Für das Königsschießen wurde in diesem Jahre eine neue Lösung gefunden.
Der Vogel wurde nicht mehr am Ende einer Schießbahn aufgebaut, wo er vom
Publikum kaum zu sehen war, sondern im Steinbruch unterhalb des
Schützenhauses. An seinem Rand konnte sich das Publikum postieren, und so das
Königschießen genau verfolgen.

1970

Tausende unterwegs zum Schützenfest, so lautete in diesen Tagen die Überschrift
in der Tageszeitung. Landtagswahl und Fußballweltmeisterschaft vermochten dem
Ablauf keinen Abbruch zu tun. Der Festzug wurde wie jedes Jahr von den
Jugendlichen Radfahren des RV Wanderer, unter der Leitung von
Fritz „Spurtl“ Schenk angeführt. Mit seinem hölzernen Laufrad oder dem Hochrad
ist es immer ein optischer Höhepunkt im Festzug.

1971

Das „Hemeraner Lied“, welches vom Hemeraner Helmut Wersin komponiert
wurde, wurde in diesem Jahr während des Schützenfestes uraufgeführt.
Der Refrain dieses Liedes wurde von allen Gästen lebhaft mitgesungen.

1972

Die Frühjahrskirmes wurde den BSV Hemer übertragen. Da Hemer in diesem Jahr
900 Jahre jung wurde, wurde das Schützenjahr ganz im Zeichen dieses Jubiläums
gestellt.

1973

Die Bogenabteilung wird geründet.

Durch die guten Beziehungen zur Bundeswehr, bekam man den Kontakt zur
Stadtwache Bretten, die den BSV Hemer in diesem Jahr besuchten, und beim
Schützenfest eine optische und musikalische Bereicherung waren. Der Tenor der Brettener zum Abschied war, „Wir kamen als Gäste, und gehen als Freunde“.

1974

Mit einem Sonderzug ging es am 29 Juni zum Gegenbesuch nach Bretten.
Die Fahrt zum Peter und Paul Fest in Bretten, war die weiteste Reise bis dahin,
in der Geschichte des BSV Hemer.

1975

Zum ersten Mal wird in diesem Jahr ein Bataillonsfrühlingsball organisiert.
Beinahe wäre der Kampf um die neue Königswürde in diesem Jahr ins Wasser
gefallen. Nach den Insignien schießen fand sich kein Kandidat für die Königswürde.
Nach einer langen Feuerpause nahmen Paul Krämer und Heinz Gelhaar aus der
5.Kompanie die Sache in die Hand. Eine knappe halbe Stunde später fiel der Vogel,
und Heinz Gelhaar stand als neuer König fest.

1976

Die Schießsportgemeinschaft Hemer schließt sich als “Schießsportgemeinschaft im BSV Hemer”, den BSV 1864 Hemer e.V. an

10 Tage nach Grundsteinlegung konnte man das Richtfest der neu gebauten
Lamberghalle feiern. Diese soll für den BSV Hemer und den BSV Westig als
Schützenhalle dienen. Am 4 September, pünktlich zum Westiger Schützenfest,
wurde sie fertig und in Besitz genommen.

1977

Das erste Schützenfest des BSV Hemer in der neuen Lamberghalle wurde 25 Jahre
nach Wiederaufleben des Vereins gefeiert. Auch die Musikprobe wurde vom
Schützenheim in die Halle verlegt.

1978

Das Schützenfest wurde vom 2 Juniwochenende auf das letzte Wochenende
im Mai gelegt. Zu erwähnen wäre noch, dass so schnell wie in diesem Jahr noch
kein Vogel. Bereits mit dem 36 Großkalibrigen Schuss holte Alfred Nasse den Vogel von der Stange, und ging als „Alfred der Schnelle“ in die Annalen des BSV Hemer ein.

1980

Im Herbst des Jahres wurde vom BSV Hemer zum ersten Mal zu einem Bürgerball
In eine glanzvoll geschmückte Lamberhalle eingeladen.

1985

Auf der Musikprobe wurde zum ersten Mal eine Maikönigin gekürt. Gaby Zander
geht als neu gekürte Maikönigin in die Geschichte des BSV Hemer ein.

1986

Mit einem Bürgerball eröffnete der BSV Hemer, im 50-jährigen Jubiläumsjahr
anlässlich der Verleihung der Stadtrechte, die Hemeraner Herbsttage. Mit nahezu
500 Gästen gab es eine berauschende Ballnacht.

1989

Der BSV 1864 Hemer ist 125 Jahre jung.
Im Frühjahr formierte sich der Spielmannszug m BSV.
Das Schützenhaus am Oelbusch besteht seit 25 Jahren und wird seit
diesem Jahr in Eigenregie geführt
Das Jubiläumsschützenfest bedeutete 4-Tage Heiterkeit und Frohsinn mit viele
Gästen aus Nah und Fern. Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Kaiser und König
ausgeschossen. Dieter Peters und Marlene Nasse sind das neue Kaiserpaar und
Gerd Schilke und Ellen Tuchel das neue Königspaar.
1990

Das Osterfeuer auf dem Lamberg fand zum ersten Mal statt.

1992

Das Schützenfest findet letztmalig in der Lamberghalle statt, und das
Vogelschießen wird wieder in den Anlagen von Haus Hemer stattfinden.

1993

Wie von vielen gewünscht findet das Schützenfest wieder im Festzelt in der
Innenstadt statt.

1994

Zum Abschied von Oberst Werner Wegmann findet in den Anlagen von Haus
Hemer ein großer Zapfenstreich statt. Zum Nachfolger wird Paul Stehle gewählt.

1996

Der erste Jugendtag findet im Schützenhaus statt. Hier stehen Spiel und Spaß im
Vordergrund. Pierre Wersin wird im September Kreisjugendkönig. Die
Lamberghalle ist verkauft.

1997

Der BSV Hemer ist Ausrichter des Kreisjugendtages, da Pierre Wersin im letzten Jahr Kreisjugendkönig wurde. Da Martin Wells in diesem Jahr Kreisjugendkönig wurde, ist der BSV Hemer auch 1998 Ausrichter des Kreisjugendtages.

1998

Der erste Schützenkurier ist erschienen und soll zukünftig 2x pro Jahr an die
Mitglieder verteilt werden. Sascha Petersmann erringt die
Kreisjugendkönigswürde, die damit zum 3 Mal hintereinander an den BSV Hemer
geht, und somit auch wieder die Ausrichtung für 1999

1999

10 Jahre Spielmannszug BSV Hemer
25 Jahre Jugendabteilung

2001

Der langjährige Tambourmajor des Spielmannzugs Hans Conterweitis wird mit
großem Zapfenstreich verabschiedet.
Zum 10-mal findet das Vergleichschießen mit der Privilegierten Schützengilde
Dobelug-Kirchhein statt.
Peter Penner wird Europameister im Copoundschießen

2002

Peter Penner wird als Europameister für die Weltmeisterschaften in Australien
nominiert.
Das Schützenfest wird in diesem Jahr gemeinsam mit der Stadt und der
Werbegemeinschaft zum ersten Mal als „Frühlingsfest“ gefeiert.

2003

50-Jahre Neugründung des Vereins nach dem 2.Weltkrieg

2004

Die Sportler des BSV Hemer holen bei den sportlichen Herausforderungen in
verschiedenen Wettkämpfen Meister und Vizemeistertitel. Das Bataillon widmete
sich weiter erfolgreich der satzungsgemäßen Traditions- und Heimatpflege.

2005

Der neugestaltete Eingangsbereich des Schützenhauses mit der Terrasse wird
feierlich eingeweiht.
Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Privilegierten Schützengilde
Doberlug-Kirchhain nimmt eine starke Abordnung an den Feierlichkeiten teil.

2006

In den Morgenstunden des 23 Dezember bricht, durch einen technischen Defekt
in der Küche des Schützenhauses, ein Brand aus, der schnell auf Teile der
Gastwirtschaft und des Saals übergreift. Zum Glück konnten sich die Mieter
rechtzeitig in Sicherheit bringen.

2007

Auf Grund des Feuers findet kein Neujahrsempfang statt.
Christoph Brenken und Nadine Große gehen als das jüngste Königspaar in die
Geschichte des BSV Hemer ein.

2009

Ab dieses Jahr wird alle 5 Jahre ein Kaiser ausgeschossen.

2010

Durch die Landesgartenschau, die in Hemer stattfindet, rutschen viele Aktivitäten
des BSV in dessen Zentrum.

2011

Das Schützenfest wird nur noch alle zwei Jahre gefeiert.
Das Schützenfest 2012 findet im Grohe Forum statt, dass zukünftig das Festzelt in
der Innenstadt ersetzen soll.
Das aufgeschichtete Holz für das traditionelle Osterfeuer auf dem Lamberg,
wurde in der Nacht davor mutwillig angezündet. Durch gute Kontakte von
Alfred Nasse zur Fa. Kienze und der Hilfsbereitschaft der Nachbarvereine konnte
dennoch ein Osterfeuer stattfinden.
Oberst Paul Stehle legt sein Amt nieder und wird mit einem großen Zapfenstreich
verabschiedet. Nachfolger wird Rolf Brenken.
Im Juli gab es zum ersten Mal einen Tag der offenen Tür, der ein voller Erfolg für
alle Abteilungen waren.
Das Sternschießen und der Schützentreff einen Tag später lebte wieder auf und
wird in den Schützenfestfreien Jahren stattfinden.

2012

Im Februar wird eine Kooperation zwischen den Musikfreunden im BSV und den
Musikfreunden „Spiel voran“ Menden vereinbart.

2013

Oberst Rolf Brenken legt aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder, und Eberhard Peters wird neuer Oberst.
Bei den Bezirksmeisterschaften holen die Bogenschützen 6 Titel.