Bestimmungen für die Durchführung des Schießsports im Bürgerschützenverein 1864 Hemer e.V.
Diese Bestimmungen treten am 30.05.2020 in Kraft und gelten auf vorerst unbestimmte Zeit.

Grundlage: Coronaschutzverordnung des Landes NRW, gültig ab 16.05.2020

Die Bestimmungen gelten für die Sportabteilung und deren Mitglieder für die Nutzung der Schießstände im Vereinsheim „Am Oelbusch 40“.

Schießvorhaben, die nicht unmittelbar dem sportlichen Schießen zuzuordnen sind, bleiben bis auf weiteres verboten. Gastschützen ist die Nutzung der Schießanlagen vorerst untersagt. Besuchern ist das Betreten der Schießstände nicht erlaubt.

Folgende Punkte müssen beachtet werden: als PDF

  • Mund-/Nasenschutz ist grundsätzlich während des Aufenthalts im Gebäude zu tragen. Dieser darf während der tatsächlichen Trainingseinheit abgenommen werden.
  • Es ist immer ein Abstand von mindestens 1,5 m zwischen den einzelnen Personen einzuhalten.

Bei Gefahrensituationen darf und muss die Standaufsicht eingreifen, hier ist im Notfall der einzuhaltende Mindestabstand zu vernachlässigen.

  • Es ist hierbei sicherzustellen, dass maximal 2 Schützen pro Schießstand gleichzeitig trainieren.
  • Der Luftgewehr- und KK-Stand sind als ein Schießstand zu sehen.

Das bedeutet: 2 Schützen auf dem Luftgewehrstand oder 2 Schützen auf dem KK- Stand oder 1 Schütze auf dem Luftgewehrstand und 1 Schütze auf dem KK-Stand.

  • Der Pistolenstand gilt als eigenständiger Schießstand. Die gleichzeitige Nutzung durch maximal 2 Schützen ist zulässig.
  • Die verantwortlichen Abteilungsleiter oder eine von ihnen beauftragte Person erstellen einen Trainingsplan, gültig für die jeweilige Abteilung. Dieser ist wochenweise zu erstellen (Montag – Sonntag). Schützen melden ihre gewünschten Trainingszeiten zeitgerecht beim jeweiligen Abteilungsleiter an.
  • Der jeweilige Trainingsplan ist im Eingangsbereich zum Schießstand sichtbar auszuhängen.
  • Die Trainingszeit beginnt mit Betreten und endet mit Verlassen des Gebäudes.
  • Die im Trainingsplan angegeben Zeiten sind bindend und gelten für gesamten Aufenthalt im Schießstand. Freie Kapazitäten können unter Einhaltung der oben angegebenen Schutzmaßnahmen genutzt werden. Die Eintragung im Trainingsplan ist zwingend erforderlich.
  • Die Dokumentation der Nutzung ist ausnahmslos erforderlich. Jeder Nutzer hat sich in der ausliegenden Kontaktpersonenliste einzutragen. Dadurch ist sichergestellt, dass auch nachträglich Kontakte nachgewiesen werden können. Jeder Nutzer hat sich mit vollständigem Namen, sowie der Nutzungs-/ Trainingszeit einzutragen und bestätigt mit eigenhändiger Unterschrift diese Bestimmungen gelesen, inhaltlich verstanden zu haben und sich mit diesen einverstanden erklärt.
  • Mit der Unterschrift versichert der Nutzer, dass er nicht an Covid19 – typischen Krankheitssymptomen (v.a. Fieber, Husten und Atemnot, Geschmacks- und Geruchsstörungen) leidet, außerdem versichert er, dass er nicht unter Quarantäne gestellt ist.
  • Hand- und Flächendesinfektionsmittel, sowie Papierhandtücher sind durch den Verein beschafft und auf den Schießständen zur Verfügung gestellt.
  • Nach der Trainingseinheit sind alle berührten Flächen zu desinfizieren und die Papiertücher in einem separaten Mülleimer im Eingangsbereich zu entsorgen.
  • Die Haupteingangstür zum Schießstand bleibt während des Schießbetriebes geschlossen, so dass der unbefugte Zutritt weiterer Personen verhindert wird.
  • Erst wenn die aktuelle Trainingsgruppe den Schießstand verlassen hat, darf die nächste Trainingsgruppe diesen betreten.
  • Die Toilettenanlagen im Keller sind weiterhin gesperrt. Es ist ausschließlich die Toilette im Vorraum des KK-Stands zu nutzen.
  • Datenschutzrechtliche Hinweise: Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 c), d), e) DSGVO und Art. 9 Abs. 2 DSGVO. Die Verarbeitung ist erforderlich, um die Vereinsmitglieder zu schützen und ggf. Kontaktpersonen von an Covid-19 erkrankten Personen ausfindig zu machen und rechtzeitig verständigen zu können. Somit dient die Verarbeitung Ihrer Gesundheit und der Ihrer Mitmenschen. Ihre Daten werden erforderlichenfalls an das zuständige Gesundheitsamt weitergegeben. Ihre Daten werden gelöscht, sobald sie für ihre Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Sie haben das Recht auf Auskunft über die bei uns gespeicherten Daten. Sie haben das Recht auf Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Verarbeitung unter den in Art. 16 bis 18 DSGVO genannten Voraussetzungen. Ihnen steht ein Beschwerde- recht bei der Aufsichtsbehörde

Den oben aufgeführten Bestimmungen ist unbedingt Folge zu leisten. Festgestellte Verstöße durch vereinseigene und Kontrollen durch die Ordnungsbehörden können zum erneuten Verbot der Nutzung führen.

Diese Bestimmungen treten am 30.05.2020 in Kraft und gelten auf vorerst unbestimmte Zeit.

Hemer, 23.05.2020
Christoph Bürger
1. Vorsitzender

Schreibe einen Kommentar